Die Chorgerichte wurden per Mandat vom 21. Juni 1528 eingeführt zur Ausübung der früheren geistlichen Gerichtsbarkeit (Konsistorialgerichtsbarkeit) und zur Handhabung der Chorgerichtssatzung. Nebst der Regelung der Almosen und Feiertage bildete sich als eigentliche Hauptaufgabe bald die Erledigung von Vorfällen heraus, welche die Ehe oder das Eherecht betrafen. Daneben beurteilten die Chorgerichte sittliche Vergehen.
Chorgerichte wurden in allen Kirchgemeinden eingerichtet. Das Chorgericht der Stadt Bern war gleichzeitig Appellationsinstanz aller übrigen Chorgerichte. Deshalb wurde es zuweilen auch «Oberchorgericht» genannt. Ab 1803 wurde es als «Oberehegericht des Kantons Bern» weitergeführt. Im Stadtbezirk von Bern gelangten «nach ehevoriger Übung alle Konsistorial-Angelegenheiten geradezu und unmittelbar vor das obere Ehegericht» (Verordnung über die Einführung der untergeordneten Behörden des Kantons für den Amtsbezirk Bern vom 2.7.1803).
Das Oberehegericht wurde 1831 abgeschafft. In den Kirchgemeinden übernahmen sog. «Sittengerichte» die Aufgaben der Chorgerichte (bis 1846). Die Chorgerichtsmanuale befinden sich heute - mit Ausnahme derjenigen der Stadt Bern - in den Archiven der Kirchgemeinden. (Staatsarchiv Kanton Bern)



Quelle: Achetringeler Nummer 23 - 1948


Download
Achetringeler 1948:23.pdf
Adobe Acrobat Dokument 10.4 MB


Wichtige Informationen


Aufführungsdaten

Mittwoch, 26. Oktober 2016 - 19.30 Uhr

Freitag, 28. Oktober 2016 - 19.30 Uhr

Samstag, 29. Oktober 2016 - 19.30 Uhr

Dienstag, 1. November 2016 - 19.30 Uhr

Mittwoch, 2. November 2016 - 19.30 Uhr

Freitag, 4. November 2016 - 19.30 Uhr

Dienstag, 8. November 2016 - 19.30 Uhr

Mittwoch, 9. November 2016 - 19.30 Uhr


Vorverkauf

Wir sind AUSVERKAUFT! Lassen Sie sich auf eine Warteliste setzen!


Abendkasse

Reservierte Karten sind an der Abendkasse im Foyer des SKZ ab 18.00 Uhr für Sie bereit


Eintrittspreise

Erwachsene Fr. 25.00

Kinder/Jugendliche Fr. 15.00


Theater-Bistro

Das Theater-Bistro im SKZ ist ein guter Ort zum Verweilen, zum Warten, zum Austauschen oder zum Aufwärmen vor, aber auch nacn der Vorstellung!

Wir empfangen Sie gerne ab 18.00 Uhr und sind auch nach der Vorstellung für Sie da!


Gut zu Wissen

Der 2. Akt des Stückes spielt draussen an 3 verschiedenen Spielorten. Es hat nur wenige Sitzgelegenheiten!

Bitte keine Schirme während der Auf- führung im 2. Akt!

Das Stationentheater spielt auch draussen und es kann kalt werden! Beugen Sie vor und nehmen warme Kleidung mit!

Situationsplan Theater

>>> Download


Kontakte Theater

Heinz Hubacher > Mail

Franz Schweizer > Mail


Kirchgemeinde Neuenegg

Postfach 94

3176 Neuenegg

Mail

Website



 Aktualisiert am31.12.2016